Glossar

Orsted Pedersen, Niels-Henning

Im Frühjahr 2005 hatte sich Gevatter Tod entschlossen, einmal auf ausgiebigen Beutefang unter den Legenden des Jazz-Basses zu gehen: Jimmy Woode, Percy Heath... Jedoch wirkte das Hinscheiden des grossen dänischen Bassisten im Alter von noch nicht einmal 60 Jahren als besonderer Schock. Anders als der ziemlich genau gleichaltrige Dave Holland behielt NHØP immer Europa als seine heimatliche Basis. Was ihn nicht davon abhielt, als Bassist für unzählige US-Musiker zu arbeiten, von denen Dexter Gordon und Oscar Peterson nur zwei der berühmtesten sind. Gerade die langjährige Zusammenarbeit mit letzterem führt auf CD-Covers zu unzähligen, peinlichen bis lustigen "Lesarten" seines zugegebermassen unhandlichen Namens (Tipp hierzu: er hat zwei Vor- und zwei Nachnamen, und es gibt nur einen Bindestrich: den zwischen den beiden Vornamen). Obwohl es inzwischen eine Reihe jüngerer Kontrabass-Virtuosen gibt (z.B. Christian McBride oder Avishai Cohen) , wird NHØP wohl noch auf lange Zeit als massgeblicher Standard schier unbegrenzter Technik auf dem Bass gehandelt werden. Viel zu wenig beachtet wird dagegen die charmante Art und Weise, in der dieser grosse Musiker die Volksmusik seiner nordischen Heimat in Arrangements, aber auch originalen Kompositionen verarbeitet hat.