global jazz academy | Jazz-Fernkurse | glossareintrag - Melodieton

Glossar

Melodieton

Der Jazz ist ein Akkulturationsprodukt, dessen teils recht disparate Bestandteile nicht immer nahtlos zueinander passen – was vom kreativen Standpunkt sehr spannend sein kann. Die in der europäischen Musik vorausgesetzte Bindung einer Melodie an das darunterliegende harmonische Gerüst existiert im Jazz daher auch nur in gelockerter Form. Zur Illustration braucht man nicht erst auf die teils sehr individualistische Intonation vieler Jazzmusiker bzw. an die bewusst outside gedachten Licks moderner Saxophonisten wie Michael Brecker oder Steve Coleman zu verweisen. Auch bei der Begleitung eines simplen Blues werden sich Gitarristen und Pianisten oft bewusst, dass es einen enormen Unterschied in der musikalischen Wirkung ausmacht, ob sie eine vom Melodieinstrument gespielte blue note ausharmonisieren oder unkommentiert dissonant lassen. Bei Standards bluesigen Charakters sind deshalb oft Akkordsymbole wie Bb7#9 angegeben, die eher auf einen solchen isolierten, dissonanten M. verweisen, ohne dass die Begleiter dies unbedingt mitmachen.