global jazz academy | Jazz-Fernkurse | glossareintrag - Dominante

Glossar

Dominante

Oh verquaste Denkweise der Harmonielehre! Warum in aller Welt dominiert der auf der fünften Tonleiter-Stufe aufgebaute Klang- den man sehr früh als recht spannungsreich und auflösungsbedürftig zu hören begann - nun also eine Tonart? Wir wissen es nicht, der Terminus aber ist seit Jahrhunderten eingeführt und hält wie Sekundenkleber- Roma locuta, causa finita! In Jazzerkreisen und ihrem betont lockeren Umgang mit der Terminologie kann D. auch schlicht jeden Vier- oder Mehrklang bedeuten, der große Terz und kleine Septime enthält. Das gilt dann auch für den Akkord Bb7 im ersten Takt eines Blues, wo er natürlich die Tonika markieren soll. Übrigens – das nur am Rande – sind die Harmonien-Spieler gut beraten, in diesem ersten Blues-Takt allem notierten zum Trotz doch den Tonikacharakter hervorzuheben (z.B. mit einem 6/9-Voicing und die Blue-Note-Farbe der Septime generös dem Melodiker zu überlassen. Der Effekt ist in aller Regel die Zurückhaltung allemal wert!