global jazz academy | Jazz-Fernkurse | glossareintrag - Ellington, Duke

Glossar

Ellington, Duke

Zur Blütezeit des Swing nannte ja jeder Big-Band-Leader seine Kapelle - etwas hochstaplerisch - ein „Orchester“, aber bei D.E.s Ensemble ist diese Bezeichnung mehr als angebracht. Dabei gab es in der E.-Band keine „Tuttischweine“. Der Chef verstand es wunderbarerweise, aus seiner Truppe von ausgeprägten Individualisten ein Maximum an Klangfarben hervorzuzaubern. Besonders hörenswert ist die Band von 1939/40, u.a. mit Ben Webster und Jimmy Blanton: die Kompositionen, die Arrangements, die Solos und die gesamte Performance sind so atemberaubend perfekt, dass man sich über die ein oder zwei etwas schwächeren Nummern nachgerade freut, weil man kurz Luft holen kann.